Telemedizinisches Notfallversorgungskonzept für das Personal auf Offshore-Windkraftanlagen

Homepage: http://projekt-sos.charite.de/

Im September 2012 ist das Projekt SOS - Sea and Offshore Safety erfolgreich gestartet. Das Projektkonsortium, bestehend aus dem Telemedizincentrum Charité, der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Charité und dem Industriepartner EWE AG, forscht an einer telemedizinischen Lösung für Offshore-Windparks.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines telemedizinischen Notfallversorgungskonzeptes für das Personal auf Offshore-Windkraftanlagen. Bei einem medizinischen Notfall auf Offshore-Windkraftanlagen sind die Wartungsteams bis zum Eintreffen des Rettungsteams und des Notarztes auf sich allein gestellt. Aufgrund der geographischen Lage und der hohen Witterungsabhängigkeit und den sich daraus bedingenden langen Transitzeiten für Rettungspersonal und Patienten ergibt sich eine besondere Lücke, in der die verunfallten bzw. erkrankten Offshore-Mitarbeiter derzeit nur unzureichend versorgt werden können. Im Projekt SOS soll dieses „therapiefreie“ Intervall und die damit einhergehende lange Wartezeit auf die Rettungskräfte durch eine telemedizinische Lösung für eine adäquate und zielgerichtete Versorgung genutzt werden.

Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms gefördert und hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

Projektziele

  • Medizinisches, technisches und organisatorisches Konzept für die telemedizinischen Versorgung des Personals bei Unfällen auf Offshore-Windkraftanlagen
  • Implementierung notwendiger Infrastruktur und tele-medizinischer Prozesse auf Offshore-Windkraftanlagen
  • Klärung relevanter rechtlicher Rahmenbedingungen
  • Anwendbarkeitsnachweis in Offshore- und Onshore-Praxistests

Realisierung

  • Bedarfs- und Umfeldanalyse aus technischer und medizinischer Sicht
  • Durchführung einer Umfeldanalyse mit Akteuren der Offshore-Notfallversorgung
  • Bereitstellung telemedizinischer Systeme, die Offshore-Personal befähigen unter telemedizinischer Anleitung durch erfahrene Notärzte erweiterte medizinische Maßnahmen durchzuführen
  • Durchführung einer Simulatorstudie zur Erfassung des rettungsmedizinischen Handlungspotentials unter telemedizinischer Anleitung
  • Schulung des Offshore-Personals in der Anwendung der telemedizinischen Geräte
  • Durchführung von technische Tests auf den Offshore-Windkraftanlagen der EWE, um die Praxis- und Anwender-tauglichkeit der Lösung zu evaluieren
  • Durchführung eines Rechtssymposiums und Beauftragung eines Rechtsgutachtens

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Homepage:
http://projekt-sos.charite.de/

Kontakt

Für Fragen und Anregungen rund um das SOS Projekt stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an den Konsortialführer des Projektes:

Dr.med. Martin Schultz
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Telemedizincentrum Charité TMCC
Reinickendorfer Str. 62, Haus 10
D-13347 Berlin

Tel. +49 (0)30 450 536 037
Fax +49 (0)30 450 7 536 222
Mail: martin.schultz@charite.de
URL: http://tmcc.charite.de/

Publikation des Projektes

Die Publikationsliste von RAVE Koordination finden Sie hier:
SOS - Charité - Universitätsmedizin Berlin